Gesungener Journalismus? Alles Klohr!

Gesungener Journalismus? Alles Klohr!

Er ist gelernter Journalist, inzwischen Pressesprecher einer Behörde; er ist Weinhändler aus Leidenschaft – und er schreibt Lieder: Der Sänger, Sprecher und Schreiber Markus Klohr kommt am Samstag, 3. August ins GiG.Das Konzert beginnt um 19 Uhr. 

Klohr Combo

Seine Musik beschreibt Markus Klohr selbst als „Fortsetzung des Journalismus mit musikalischen Mitteln“. Just in dem Moment, als er der Tageszeitung Adieu sagte, begann er, seine eigenen Songs zu schreiben. Auf Deutsch durchweg, „auch wenn man damit erst mal in eine Schublade gesteckt wird und immer noch bei vielen spontan auf Skepsis stößt“. Wie Drohnen schwirren seine Texte immer wieder über Themen wie Vergänglichkeit, Liebe, sie streifen das Politische im Alltäglichen und machen zwischendurch auch Abstecher ins Humoreske. Dass er auf Deutsch schreibt, hat schlichte Gründe: „Ich habe meine Zeitungsartikel ja auch auf Deutsch geschrieben. Das ist nun mal meine Herzenssprache und ich gehe davon aus, dass das Publikum Deutsch auch am besten versteht.“

Seine Musik geht ans Herz und in die Beine, liefert Futter für den Kopf und speist sich insbesondere aus der Freude an der Sprache. Kurz: Musik mit Groove und Gehirn, es wird gelacht und nachgedacht. Während Klohr bislang viel solo (Gitarre und Gesang) oder mit Begleitung eines Kontrabassisten gespielt hat, ist seine Vierer-Bandbesetzung komplett neu. Die Musik erhält dadurch mehr Groove, mehr Puls und viele neue Facetten. Mit Conga und kleinem Drumset gibt Eddy Barnowsky den Songs mehr Drive, mitunter auch Einflüsse von Latin, Jazz oder Rock. Kontrabassist Immo Dehnert legt das Fundament, agiert aber oft auch in der Zwiesprache mit der Gitarre frei wie ein zweites Solo-Instrument. Und die Stimme von Jörg Feldmann, der mitunter auch

Rhythmusgitarre spielt, verleiht den Liedern Glanz, Fülle und Subtilität. „Ich begreife die Bandbesetzung als Riesenchance, von dem klassischen Liedermacher-Klischee, dem immer etwas Schweres und Elitäres anhaftet, ein Stück weit wegzukommen“, sagt Markus Klohr.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden sind willkommen.

www.markus-klohr.de

Vita: Markus Klohr, Jahrgang 1975, geboren in Stuttgart, war rund 15 Jahre lang Tageszeitungsjournalist. Dann wechselte er die Perspektive und seit einigen Jahren ist er als Pressesprecher von Behörden tätig. In seinem Wohnort Vaihingen/Enz betreibt er einen kleinen Weinladen mit selbst importiertem Bio-Wein aus Südfrankreich, dort finden auch hin und wieder kleine Kammerkonzerte für einerlesenes Publikum statt.

www.weinstall-klohr.de


Print Friendly, PDF & Email